Girokonto Vergleich: Die besten Anbieter und Konten im Check

Sie sind auf der Suche nach einem Girokonto? Auf unseren Seiten stellen wir Ihnen die besten Banken und Girokonten vor. Viele Anbieter setzen auf kostenlose Angebote, ohne monatliche oder jährliche Grundgebühren. Erfahren Sie auf GirokontoVergleich.com wie gut diese Angebote tatsächlich sind und welches Konto für Sie am besten geeignet ist.

Ihre Vorteile auf GirokontoVergleich.com:

  • Top Anbieter im Test Bei uns finden Sie die Testsieger und beliebtesten Anbieter von Girokonten!
  • Keine Extra-Kosten Unser Service ist kostenlos und viele Girokonten ebenfalls, wir zeigen welche!
  • Maximale Transparenz Auf GirokontoVergleich.com finden Sie alle wichtigen Informationen zu Bank & Konto!
  • Lukrativer Bonus Viele Banken zahlen Ihnen ein Startguthaben - Sichern Sie sich bis zu 50 Euro!
Jetzt Angebote vergleichen

So finden Sie das beste Girokonto für Ihre Ansprüche

kontoauswahl am ipad

Das Girokonto, fast jeder Deutsche hat ein Konto, doch genauso ärgert sich fast jeder Deutsche über sein Girokonto. Guthabenzinsen sind verschwindend gering, Kontoführungsgebühren teuer und Dispozinsen der Wucher. Doch ohne Girokonto geht gar nichts. Gehaltsüberweisungen, Miete, Versicherungen, Strom, Einkäufe, ohne ein Girokonto funktioniert im täglichen Finanzverkehr kaum noch etwas. Viele Banken werben mit einem kostenlosen Girokonto. Doch auch hier hält die Werbung meist nicht, was sie verspricht. Welches Girokonto ist also wirklich empfehlenswert? Gibt es noch Banken, die tatsächlich ein kostenloses Girokonto anbieten und Dispozinsen fair berechnen? Diese und weitere Fragen beantworten wir auf dieser Seite!

Die verschiedenen Formen des Girokontos

frau mit unterlagen

Girokonten werden von Banken in verschiedenen Formen angeboten. Die häufigste Form ist das Privatgirokonto und Geschäftsgirokonto. Seit ein paar Jahren sprechen Banken gezielt jüngere Kunden an und richten Girokonten für Kinder, Jugendliche und Studenten ein. Das Guthaben-Girokonto ist das Girokonto ohne Dispositionskredit. Ähnlich dem Guthaben-Girokonto ist das Pfändungsschutzkonto (P-Konto), das zum Schutz des pfändungsfreien Grundbetrages dient. Das Girokonto kann üblicherweise für nahezu alle Arten des Zahlungsverkehrs verwendet werden.

Zu den häufigsten Arten gehören Überweisungen, Daueraufträge, Lastschriften und Einzugsermächtigungen. Häufig bieten Banken ihren Kunden zahlreiche Zusatzleistungen an. Das sind in der Regel Kreditkarten, Tagesgeldkonten oder die kostenlose Kontoführung. Mit dem Gehaltsnachweis und einer positiven Schufa Auskunft wird dem Kontoinhaber in der Regel ein Kreditrahmen eingeräumt, der Dispositionskredit.

Mit dem Internet hat sich vor allem die Online-Kontoführung etabliert. Nahezu jedes Girokonto kann bequem über das Internet bedient werden. Damit ist der Gang zur Bank für den allgemeinen Zahlungsverkehr fast überflüssig geworden.

  • Privatgirokonto und Geschäftsgirokonto
  • Girokonten für Kinder, Jugendliche und Studenten
  • Guthaben-Girokonto und P-Konto
  • Überweisungen, Daueraufträge, Lastschriften und Einzugsermächtigungen
  • Kostenlose Extras wie Kreditkarten, Tagesgeldkonten oder kostenlose Kontoführung
  • Dispositionskredit mit Gehaltsnachweis und positiver Schufa Auskunft
  • Bequeme Online-Kontoführung

Kein Rechtsanspruch auf ein Konto

Obwohl das Girokonto heute nicht mehr wegzudenken ist, konnte sich ein Rechtsanspruch auf ein Girokonto nicht durchsetzen. Banken haben sich zwar der Selbstverpflichtung unterworfen, sind aber dennoch berechtigt die Eröffnung eines Girokontos abzulehnen. Das gilt auch für Guthabenkonten, die Zahlungseingänge- und Ausgänge ermöglichen, aber keine Überziehung (Dispokredit) ermöglichen. Banken können Kunden ein Girokonto zur Verfügung stellen, müssen aber nicht.

Das kostenlose Girokonto nur ein Mythos?

mann spart kontogebühren

Nein, ein Mythos ist das kostenlose Girokonto nicht. Aber teilweise mit einem großen Aber versehen. Kostenlos bezeichnet bei einem Girokonto die Kontoführungsgebühren, die wegfallen. Das sind im Monat zwischen 3 und 15 Euro, die gespart werden können. Aber, und genau hier ist es jetzt, das große Aber, um das Girokonto kostenlos zu erhalten, erwarten einige Banken einen monatlichen Mindestgehaltseingang. Dieser liegt meist zwischen 1.000 und 1.500 Euro monatlich, die netto als Gehalt oder Lohn auf dem Girokonto gutgeschrieben werden müssen. Liegen die monatlichen Einnahmen unterhalb des Betrages, der vorgeschrieben ist, werden Kontoführungsgebühren fällig.

Die gute Nachricht: Es gibt auch viele Anbieter, die ein kostenloses Girokonto ohne Extra-Bedingungen anbieten! Drei beliebte Konten stellen wir Ihnen hier vor, weitere Produkte finden Sie im Kontovergleich.

DKB-Cash mit attraktiven Konditionen

  • Kostenloses Girokonto DKB Cash
  • Kein Mindestgehaltseingang
  • Attraktive Guthabenverzinsung 1,05% p.a.
  • Dispozinsen 7,9% p.a.
  • Informationen zum DKB-Cash

Im Girokonto Vergleich schneidet in den letzten Jahren immer wieder eine Bank mit besonders attraktiven Konditionen ab, die Deutsche Kreditbank AG (DKB). Mit dem DKB-Cash Girokonto bietet sie seit Jahren ein kostenloses Girokonto, das mit einer guten Guthabenverzinsung glänzt. Das DKB-Cash Girokonto erfordert keinen monatlichen Mindestgehaltseingang. Zusätzlich bietet das Konto der DKB eine kostenlose VISA Kreditkarte mit der Sie weltweit kostenlos Bargeld abheben. Die Zinsen für den Dispo liegen bei moderaten 7,9% p.a.


Cortal Consors verspricht Bonus

  • Girokonto ohne monatliche Kosten - dauerhaft kostenlos!
  • VISA und Girocard gratis, auf Wunsch auch für den Partner
  • 50 Euro Startguthaben - 10 Cent Bonus pro Kartenzahlung
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • Informationen zur Cortal Consors

Ein sehr ähnliches Angebot kommt von der Cortal Consors. Auch hier können Verbaucher das Girokonto kostenlos, ohne weitere Bedingungen eröffnen und dauerhaft ohne Grundgebühren führen. Neben dem Konto umfasst das Angebot eine kostenlose VISA-Kreditkarte, 50 Euro Startguthaben und einen Bonusgutschrift von 10-Cent pro Kartenzahlung. Weltweit kann an allen Geldautomaten mit VISA-Logo kostenfrei Bargeld abgehoben werden.


Norisbank als Tochter der Deutschen Bank

  • Kostenloses Girokonto TOP Girkonto
  • Kein Mindestgehaltseingang
  • Kreditkarte nur bei positiver Bonität
  • 0,70% Guthabenzins p.a.
  • Informationen zur Norisbank

Auch das Norisbank TOP Girokonto punktet mit einer kostenlosen Kontoführung ohne Mindestgehaltseingang. Neben dem kostenlosen Girokonto bietet das Girokonto der Norisbank eine kostenlose Mastercard Kreditkarte sowie 0,70% Guthabenzins p.a. Außerdem wird ein Tagesgeldkonto bereitgestellt und der Umzugsservice ist ebenfalls kostenlos. Die Kreditkarte kann man allerdings nur bei positiver Bonität in Anspruch nehmen.

Alle Girokonten können bequem über das Online-Banking bedient werden. Zu allen genannten Girokonten gehört eine ec-Karte mit der man in Geschäften, an Tankstellen und an allen ec-Karten Akzeptanzstellen bezahlen kann. Weitere empfehlenswerte Banken finden Sie in unserer Girokonto Übersicht.

Girokonto Vergleich richtig durchführen

paar vergleicht am laptop

Auch bei Girokonten stellt sich die Frage, Filial-Bank oder Online-Bank? Das ist sicherlich eine Frage des persönlichen Geschmacks, aber auch eine Frage der Konditionen. Der Vergleich der Konditionen lässt sich natürlich mit einem online Girokonto Vergleich am leichtesten durchführen.
Die wichtigsten Fragen zu Girokonten sind:

  • Wie hoch sind die Zinsen für den Dispokredit?
  • Ist ein Mindestgehaltseingang erfoderlich, damit das Girokonto kostenlos ist?
  • Wie hoch fallen die Guthaben Zinsen aus?
  • Ist die Bargeld Verfügung kostenlos? Nur in Deutschland oder auch im Ausland?
  • Welche weiteren Service Leistungen sind für Sie wichtig?
  • Wie sehen die Konditionen der Kontoführungsgebühren aus?
  • Gehört ein Kreditkarte zum Angebot und fallen hierfür Extra-Kosten an?

Mittlerweile lässt sich das Konto, das bei der Filialbank eröffnet wird, auch online komfortabel bedienen. Grundlegende Unterschiede zwischen Filialbank und Onlinebank Konto sind nicht festzustellen. Entscheidet man sich eine reine Direktbank, also eine Bank, die ausschließlich online arbeitet, kann kein Service vor Ort in Anspruch genommen werden. Ein persönliches Gespräch kann nur telefonisch erfolgen oder Informationen müssen schriftlich per E-Mail eingeholt werden. Bargeld kann ausschließlich am Bargeldautomaten abgeholt werden und ein persönlicher Kontakt im Falle eines Diebstahls der Karte ist ebenfalls nicht möglich.

Zielgruppenspezifische Kontoformen

Wie oben bereits erwähnt, gibt es neben den klassischen Konten auch zielgruppenspezifische Girokonten. Unter zielgruppenspezifischen Konten versteht man das Girokonto für Kinder, für Jugendliche, für Schüler, für Studenten und das Prepaid-Girokonto. Typisch für die zielgruppenspezifischen Girokonten sind folgende Merkmale:

  • Reine Guthaben Konten
  • Relativ hohe Guthabenverzinsung (nicht Prepaid-Girokonto)
  • Kein Mindesteingang
  • Keine Gebühren

Bleibt noch das Girokonto für Selbständige. Müssen Selbständige verpflichtend getrennte Konten führen? Das Geschäftsgirokonto ist nicht verpflichtend, empfiehlt sich aber aufgrund der getrennten Buchführung zwischen privaten Ein- und Ausgaben und geschäftlichen Ein- und Ausgaben. Hinzu kommt der Aspekt, die meisten Banken akzeptieren die gewerbliche Nutzung eines privaten Girokontos nicht. Die Konten für Selbständige sind in der Regel nicht kostenlos, oder aber ab einem sehr hohen monatlichen Geldeingang. Dafür bietet das Geschäftsgirokonto oftmals umfangreichere Service-Leistungen. Weiterführende Informationen zu einem Konto für Selbständige, finden Sie in unserer Übersicht.

Die Historie der bargeldlosen Zahlung

Abschließend finden Sie hier einige Informationen zur Geschichte des Girokontos. Interessanterweise ist die bargeldlose Zahlung deutlich älter als man vielleicht annehmen mag. Überlieferungen belegen, dass bereits im 11. Jahrhundert die ersten bargeldlosen Zahlungen ausgeführt wurden. Als die direkten Vorläufer des heutigen Girokontos werden die kontenmäßigen Verrechnungen im Spätmittelalter angesehen. Als sich im Jahre 1875 der Giroverkehr mit der Gründung der Deutschen Reichsbank über das gesamte Land ausbreitete, nahm der Giroverkehr zwar zu, blieb aber überwiegend Wohlhabenden und Geschäftsleuten vorbehalten. Bis in die 1960er Jahre wurden Löhne und Gehälter bar und in Lohntüten ausgezahlt. Nun wurde aber zunehmend gefordert Löhne und Gehälter bargeldlos zu überweisen. 1960 wurden dann im großen Stil Lohn- und Gehaltskonten eingerichtet. Die Lohntüte verschwand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.